20.11.2020

Blick auf die Jugend

Partys abgesagt, Freunde treffen eingeschränkt, Schule digital. Zukunftsaussichten: schlecht. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben mittlerweile belegt, dass die junge Generation auf wirtschaftlicher, sozialer und psychischer Ebene besonders stark unter der Corona-Pandemie leidet. Der neuerliche Lockdown verschärft die Situation. WissenschafterInnen der Universität Graz haben sich aus mehreren Perspektiven mit den Sorgen und Bedürfnissen der Teenager befasst. Aktuelle Forschungsergebnisse und Lösungsideen für die derzeitigen Herausforderungen sind gut leserlich in der neuen Ausgabe des Magazins Unizeit zusammengefasst. Das Heft ist online verfügbar unter https://uni-graz.e-publikation.de/de/unizeit-1/was-junge-wachsen-laesst. Printausgaben können kostenlos auch in höherer Stückzahl bestellt werden unter unizeit@uni-graz.at oder 0316/380-1029.

 

Ansprechpartnerin:

Mag.a Dagmar Eklaude

Pressereferentin Universität Graz

Chefredakteurin Unizeit

Web: http://presse.uni-graz.at