APSY-Tipp Juli 2021

Erholung

 

Was ist Erholung eigentlich?

Lesen Sie HIER warum Sie Ihre Erholung nicht (nur) auf die Ferien verschieben sollten.

 

APSY-Tipp Juni 2021

Glück - was ist das überhaupt?

 

Die Glücksforschung beschäftigt sich mit Glück im Sinne des Glücklichseins, also mit dem subjektiven Wohlbefinden und nicht mit dem "Glückhaben", also dem Zufallsglück wie zB ein Lottogewinn.

Wie komme ich also zum Glück, zum großen und kleinen, zum emotionalen und kognitiven Wohlbefinden? Die Antwort finden Sie HIER!

 

Essen. Ihre Gesundheit ist uns wichtig!

 ERNÄHRUNGS- UND DIÄTBERATUNG

 

Die kostenlosen Ernährungs- und Diätberatungen der Österreichischen Gesundheitskasse im GIZ Salzburg helfen bei einer Ernährungsumstellung.

Einmal monatlich sind unsere Diätologinnen und Ernährungsberaterinnen auch in den Kundenservicestellen in Hallein, Zell am See, Bischofshofen und Tamsweg für Sie da!

 

Die Termine  im Juni 2021 und alle Infos finden Sie im HIER und auf www.gesundheitskasse.at/ernaehrungsberatung

 

 

Gesund bleiben in Coronazeiten

Im GIZ der österreichischen Gesundheitskasse können Sie Ihren persönlichen Beratungstermin buchen:

- Gesunde Ernährung - mein Gewicht im Griff

- Stress und Belastung besser bewältigen lernen

- Rauchfrei werden - in Coronazeiten so wichtig wie noch nie

- Diabetes & erhöhter Blutzucker 

- Blutdruck - wie Sie Ihre Werte stabil halten können

- Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen

 

Rufen Sie an oder schicken Sie ein Mail:

050766 – 178800
giz-salzburg[at]oegk.at

 

 

APSY-Tipp Mai 2021

Belastungen kreativ meistern durch positive Umbewertung

 

Die positive Umbewertung ist eine Strategie, Belastungen erfolgreich zu meistern indem ein Ereignis oder eine Situation bewusst aus einer anderen Perspektive betrachtet wird.

Wie Sie die emotionale Wirkung auf die eigene Person verändern, neue Handlungsmöglichkeiten eröffnen und die Bewältigung der Belastung erleichtern können, lesen Sie HIER!

 

Corona: Stress lass´ nach!

Demnächst startet die Österreichische Gesundheitskasse wieder zwei kostenlose Webinare zum Thema Stressbewältigung.

 

Ein Webinar besteht aus 4 Terminen mit je 1,5 Stunden.

 

Es gibt noch freie Termine im Mai und Juni 2021! Schnell sein und HIER Anmelden!

 

Seminarprogramm des Bildungsnetzwerkes 2021

Gemeinsam für ein gesundes Salzburg. Unter diesem Leitgedanken steht die Arbeit von AVOS und AMD Salzburg. Mit dem neuen Seminarprogramm des Bildungsnetzwerkes wollen wir Ihnen auch im Jahr 2021 wieder ein spannendes und sehr kostengünstiges Angebot zur Fort- und Weiterbildung machen.

 

Folgende Seminare des Bildungsnetzwerkes können ab sofort gebucht werden:

·          24. März 2021: Online: E-Learning macht`s möglich

·          05./06. Mai 2021: Gesundheitsziele erreichen mit dem Zürcher Ressourcen Modell®

·          27./28. Mai 2021: I`m seeing you. I`m here.

·          17./18. Juni 2021: Community Nursing

·          21./22. Juni 2021: Storytelling: damit Dein Funke überspringt!

·          20./21. September 2021: Workshops erfolgreich gestalten

·          23./24. September 2021: Durch Gespräche stärken und fördern

·          14./15. Oktober 2021: Konfliktgespräche professioneller führen

·          10./11. November 2021:  Mit ZRM® Wunschelementen gesundheitsförderndes Verhalten unterstützen

·          23./24. November 2021: Salutogene Mitarbeiter*innenführung und Kooperation 

Die 2-tägigen Seminare zu je 100,- Euro sind stets praxisbezogen und zielen schwerpunktmäßig auf Akteur*innen im Sozialbereich und der Gesundheitsförderung ab. Die Teilnahme ist für Sie so günstig, weil die Kosten fast zur Gänze vom Fonds Gesundes Österreich getragen werden.

In der Beilage finden Sie Detailinformationen zu den einzelnen Seminaren. Die Anmeldung erfolgt zentral über die FGÖ-Weiterbildungsdatenbank: https://weiterbildungsdatenbank.fgoe.org/

 

 

AMD-Tipp April 2021

UV-Schutz ist auch im Frühling schon wichtig!

 

Hier finden Sie Infos und einfache Maßnahmen um sich vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen.

 

 

AMD-Tipp März 2021

Genießen kann auch (wieder) erlernt werden

 

In der Hektik und den Herausforderungen des Alltags kommt der Genuss oft zu kurz oder wir vergessen schlichtweg, zu genießen. Lesen Sie HIER, wie Sie den Zugang zu positiven, genussvollen Emotionen wieder finden!

 

APSY-Tipp März 2021

Pausengestaltung

 

In den Pausen sollte oberstes Ziel sein, Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Wie Sie eine Balance zwischen der An- und Entspannung herstellen und ein Wohlfühl-Gefühl erzeugen, erfahren Sie HIER!

 

AMD-Tipp Februar 2021

Eine Pause mit Handy ist keine echte Pause

 

Wer sich von der Arbeit erholen und seinem Gehirn eine Pause gönnen möchte, sollte diese nicht mit einem Blick auf das Handy verbringen. Die Gründe dafür lesen Sie HIER!

 

Entspannte Ferien? Ja bitte!

"Entspann dich halt!" - Ja wenn das so einfach wäre!

 

HIER finden Sie den APSY-Tipp für erholsame Semesterferien!

 

 

APSY-Tipp Februar 2021

Energiequellen aufspüren & Energieräuber eliminieren

 

Hier finden Sie wertvolle Tipps um Ihren Akku wieder aufzuladen!

Zeit die wir uns nehmen,

ist Zeit, die uns etwas gibt.

Ernst Ferstl

 

Hautschutz und Augenpflege beim Tragen von Schutz-Masken

Schutzmasken begleiten uns nun bereits seit mehr als einem halben Jahr durch den Alltag. Neben den positiven (Schutz-)Effekten klagen aber mittlerweile manche - vor allem in Kombination mit trockener Winterluft - über Hautprobleme und trockene Augen.

 

Ursachen für Hautprobleme und Tipps zur Verbesserung finden Sie HIER!

 

Tipps zur Pflege von trockenen Augen gibt es HIER!

 

Diabetes in der Schule? Kein Problem!

Die Pädagogische Hochschule Salzburg bietet ein 3-wöchiges Online-Seminar zum Thema Kinder und Jugendliche mit Diabetes an.

Termine und nähere Infos finden Sie HIER!

 

APSY-Tipp im Jänner 2021

Vorsätze für das neue Jahr!

 

Das fordernde und doch sehr seltsame Jahr 2020 abschließen und mit einem guten Vorsatz in 2021 starten!

 

Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung gibt es HIER!

 

Die psychischen Challenges der Covid-Pandemie

Besonders bei Menschen, die psychisch ohnehin mit Belastungen zu kämpfen haben, fallen durch den Lockdown häufig wichtige Strukturen weg.

 

Lesen Sie hier weshalb nicht Jede/r für das Home-Office geeignet ist.

 

Die Zurückgezogenheit als psychische Herausforderung

Sehr herausfordernd für die Psyche der Menschen ist die derzeitige soziale Isolation - sei es durch Ausgangsbeschränkungen, Quarantäne oder Home-Office. Doch auch hier gibt es einige Tipps und Tricks, um die Situation besser in den Griff zu bekommen und idealerweise auch Chancen zu nutzen, die sich dadurch ergeben.

 

Lesen Sie hier mehr dazu! 

 

Der AMD-Tipp des Monats November: Wie bekomme ich meine Zeit in den Griff?

Die Zeiten, in denen der Advent für Besinnlichkeit und Ruhe gestanden ist, sind längst vorbei. Eine allgegenwärtige Pandemie verbessert diese Situation nicht unbedingt. Da kommen wir mit unseren Kräften durchaus an die Grenzen. Ein gutes Zeitmanagement kann hier einen wertvollen Beitrag leisten um Ressourcen zu schonen und gesund durch diese herausfordernde Zeit zu kommen.

 

Nähere Infos finden Sie HIER!

Positive Selbstinstruktion

Der Herbst ist ins Land gezogen, die Tage werden kürzer und mitunter zeigen sich eine schnellere Ermüdung, leichte Motivationsschwierigkeiten und die Herausforderungen im Beruf und die Aufgaben des Alltags lassen sich nicht (mehr) leicht bewältigen. Da wird es helfen, positive Gedanken zu stärken und keine negativen Empfindungen aufkommen zu lassen.

 

Lesen Sie HIER den AMD-Tipp für den November!

Covid19: Kompakte Tipps für jedermann

Das Coronavirus hat Österreich und die ganze Welt nun schon mehr als ein halbes Jahr im Griff. Das anfänglich weit verbreitete Verständnis und das Mittragen der Schutzmaßnahmen lässt allmählich nach.

 

Lesen Sie HIER mehr dazu!

Weil Reden hilft! Psychologische Krisenberatung des GIZ

Wenn Sie merken, dass Sie selbst oder eine Angehörige/ ein Angehöriger in Zeiten wie diesen mit Ängsten, Depressionen, Schlafstörungen oder Einsamkeit kämpfen, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, eine Perspektive und Pläne für die Zeit danach zu haben und so viel Normalität im Alltag zu erleben, wie möglich.

 

Nähere Infos finden Sie hier!

Verständliches Sprechen trotz Mund-Nasen-Schutz

Der Mund- Nasen-Schutz (MNS) gehört mittlerweile zum Alltag. Doch das bringt auch diverse Herausforderungen mit sich, wie ausreichend Luft zu schöpfen oder vom Gegenüber verstanden zu werden. Damit das dennoch gut funktioniert, hat Maria Praschl, Logopädin beim AMD-Schwesterunternehmen AVOS, einige Tipps parat:

So fällt das Atmen trotz MNS etwas leichter:

  • Direkt nach dem Aufsetzen des MNS empfiehlt es sich, dreimal langsam und bewusst tief durchzuatmen.
  • Wichtig ist, dass während der Tragedauer die Atmung nicht schneller – und somit flacher – wird. Achten Sie immer wieder bewusst auf Ihre Atmung.
  • Wenn möglich die Atmung durch die Nase beibehalten.
  • Bei (zusätzlicher) Mundatmung darauf achten, durch die Lippen den Luftstrom bewusst nach unten zu leiten – etwa durch Zurückziehen der Unterlippe.
  • Generell vermehrt auf Entspannungstechniken setzen, welche die Bauchatmung ankurbeln. Die einfachste Form ist ein Spaziergang im Wald mit bewusst tiefer Atmung.

So gelingt die Kommunikation trotz MNS und Gesichtsschild möglichst gut:

  • Kommunikation ist nicht nur verbal, sondern zu 80 Prozent nonverbal. Speziell durch den MNS fehlt es an Mimik, und der direkte Blickkontakt wird wichtiger.
  • Auf mögliche Missverständnisse einstellen und im Zweifel öfter nachfragen.
  • Langsamer kommunizieren und vermehrt Gestik miteinbeziehen.
  • Sich bewusst machen, dass man einen MNS bzw. ein Gesichtsschild trägt – und somit eine gewisse Barriere vorhanden ist.
  • Schnellere Ermüdung beim Sprechen ist normal, da gegen Widerstand gesprochen wird.
  • Lauteres Sprechen versuchen, aber nicht Schreien, um den Kehlkopf möglichst wenig zu belasten. Es dürfen weder Heiserkeit noch Halsschmerzen auftreten.
  • Eine aufrechte und entspannte Körperhaltung macht die Stimme tragfähiger.
  • Versuchen Sie, auf eine noch deutlichere Aussprache/Artikulation zu achten.
  • Als Übungen eignen sich Korkensprechen (Korken zwischen die Zähne nehmen und deutlich Sprechen probieren) und Zungenbrecher (Fokus auf deutliche Aussprache).
  • Ausreichende Pausen von MNS und Gesichtsschild einlegen, Frischluft tanken (Lüften) und dabei viel Trinken, damit Schleimhäute – und somit auch die Stimmbänder – regelmäßig befeuchtet werden.

      So sollte man den Mund-Nasen-Schutz verwenden

      Die Vorteile eines Mund-Nasen-Schutz-Gebotes sind eine reduzierte Ansteckungsgefahr, weil infizierte Personen Tröpfchen dadurch nicht so einfach weitergeben.

       

      Wichtig: Der Sicherheitsabstand von ein bis zwei Metern muss trotzdem eingehalten werden, ebenso die Händehygiene.

       

      Hier finden Sie den Anwendungshinweis des AMD!

       

      Händewaschen: Wenig Aufwand - große Wirkung

      80 Prozent – so hoch ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Übertragungsrate der Infektionskrankheiten über die Hände.

       

      Auch wenn es einfach klingt, gilt es beim korrekten Händewaschen einiges zu beachten.

       

       

      So funktioniert die Hände-Desinfektion

      Ähnlich wie beim richtigen Händewaschen auch, gibt es bei der Hände-Desinfektion ein paar Punkte zu beachten. Hier finden Sie eine Anleitung des AMD.

       

       

      Sicherheit im Home-Office

      Der Arbeitsplatz zahlreicher Menschen befindet sich derzeit in den eigenen vier Wänden. Neben psychischen Belastungen (siehe AMD-Tipp "Gerade jetzt: Schau auf dich") müssen hier allerdings auch die Organisation und das Einrichten des Arbeitsplatzes mit entsprechender Sorgfalt erfolgen, um ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten.

      Mehr dazu finden sie hier!

       

       

      Arbeitspsychologisches telefonisches Beratungsangebot

      In außergewöhnlichen Zeiten stoßen Menschen oft an die Grenzen ihrer emotionalen

      und körperlichen Belastbarkeit. Sorgen, Ängste und Grübeln sind dann oftmals die

      Folge. Gerade bei Berufsgruppen, die derzeit „funktionieren“ müssen und

      möglicherweise mit verunsicherten Schüler*innen und Eltern konfrontiert sind,

      besteht Unterstützungsbedarf.

       

      Arbeitspsychologisches telefonisches Beratungsangebot

       

       

       

       

      Bildschirmarbeitsplatzbrille

      Der Dienstgeber gewährt einmal in 3 Jahren einen Zuschuss in der Höhe von
      € 120,00 (brutto) für die Neuanschaffung einer Bildschirmarbeitsplatzbrille.

       

      Was ist eine Bildschirmarbeitsplatzbrille?

      Das Besondere an einer Bildschirmarbeitsplatzbrille ist der Abstand, für den sie optimiert ist. Normalerweise sind Brillen gegen Weitsichtigkeit für einen Abstand van ca. 30 cm optimiert. Das ist die Entfernung, in der man normalerweise liest oder Handarbeit verrichtet. Aber bei der Arbeit vor einem Computer-Bildschirm hat man ein Problem: dieser ist üblicherweise ca. 50 cm von den Augen entfernt.

       

      Richtlinien für Bildschirmbrille (§ 12 Bildschirmarbeitsplatzverordnung):

      • die Brille ist speziell auf die Arbeitsdistanz zum Bildschirm, auf die physiologischen Gegebenheiten und pathologischen Befunde der Lehrerin/des Lehrers abgestimmt
      • die Gläser sind entspiegelt, aber nicht getönt und
      • die Bildschirmbrille kann als normale Sehhilfe nicht verwendet werden. (Benützt der/die Lehrer/in die Sehhilfe auch zu Hause, liegt keine „reine“ Bildschirmbrille vor, und die Bildungsdirektion ist nicht verpflichtet die Kosten zu übernehmen).

       

      Der Dienstgeber muss nur jene Kosten tragen, die

      • ausschließlich durch den notwendigen Augenschutz bei Bildschirmarbeit entstehen und
      • die von der OEGK oder BVAEB nicht getragen werden (zB Kosten für entspiegelte Gläser oder Spezialgläser, die aus Gründen des Bedienstetenschutzes erforderlich sind)

      Inhalt des Ansuchens:

      • Verordnungsschein vom Arzt / Arztbestätigung für Bedarf einer Bildschirmbrille oder einer Brille mit Spezialgläsern für WerklehrerInnen und TurnlehrerInnen
      • Bestätigung, dass der/die Lehrer/in  im Durchschnitt täglich mehr als zwei Stunden ununterbrochen oder mehr als drei Stunden pro Tag am Computer mit Bildschirmarbeit beschäftigt ist
      • Ein Kostenvoranschlag muss vorgelegt werden, woraus für die Bildungsdirektion ersichtlich ist, wie hoch die Kosten ohne und mit Spezialgläser sind (für WerklehrerInnen und TurnlehrerInnen werden NUR die Mehrkosten für die Spezialgläser bezahlt) und auch die für die Bildschirmbrille notwendige Ausstattung (keine Designer Bügel etc.) muss klar erkennbar sein.
      • Rechnungsbeleg / Zahlungsbestätigung

      Bei Unklarheiten seitens der Bildungsdirektion ob es sich tatsächlich um eine reine Bildschirmbrille handelt, kann ein Sehtest beim Arbeitsmedizinischen Dienst Salzburg verlangt werden. Erst bei positiver Rückmeldung des AMD Salzburg kann ein Zuschuss gewährt werden.

       

      Senden Sie das Ansuchen samt allen notwendigen Unterlagen per E-Mail an: bedienstetenschutz[at]bildung-sbg.gv.at